Und wieder der Balken – Dieses Mal aber richtig!

Im zweiten Anlauf hat es nun endlich geklappt: Erneut haben wir den kaputten Balken ausgetauscht und das Fachwerk an dieser Stelle ist nun fachgerecht wieder hergestellt.

Balken im Fachwerkhaus austauschen

Nachdem wir den kaputten Balken entdeckt hatten, waren wir leicht panisch – Immerhin war ein ganzer Balken hinüber, womöglich die Balken drumherum auch. Und natürlich die Frage – „Ist die Decke einsturzgefährdet?“

Vor lauter Panik über den angefressenen Balken wählten wir den erstbesten Handwerker – Hauptsache das Ganze würde schnell ausgetauscht, damit wir weiterarbeiten können. Das war allerdings keine gute Idee. Die erste Variante des getauschten Balkens sah eher nach schlechtem Tetris aus, als nach einer Lösung.

Auch unser Zimmermann war davon wenig begeistert und stellte fest, dass die Konstruktion nicht nur komisch aussah, sondern auch ihre Haltbarkeit nicht optimal gewährleistet war.Daher entschlossen wir uns, das Ganze noch einmal machen zu lassen – Dieses Mal vom Fachmann.

Die aktuelle Konstruktion sieht nun bei weitem besser aus – Und ist hoffentlich auch haltbarer. Da bei der Renovierung leider die Wand mit abgerissen werden musste, werden wir diese – samt Türzarge – wohl neu bauen müssen.

Balken austauschen vom Zimmermann

 

Kleines Update vom 1.3.16:
Inzwischen wurde die Balkenkonstruktion von einer Trockenbauwand unschlossen und bald kann die Türzarge eingebaut werden. Einen Beitrag dazu gibt es demnächst